Juden in Guntersblum

 

Vorbemerkung

Unser Mitglied der Stolpersteingruppe Herr Pfr. i. R. Dieter Michaelis hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der jüdischen Geschichte Guntersblums beschäftigt und zu diesem Thema inzwischen auch sehr informative Bücher geschrieben. Aus diesen Arbeiten und anderen Quellen sind folgende Informationen (Bild- und Textbeiträge) entnommen. Für weitere Informationen sei auf die Literaturliste verwiesen.

Nach Saul Lilienthal sind in Guntersblum Juden nachweisbar seit dem Jahre 1555. Aus dem Jahre 1725 stammt die älteste bekannte Archivalie mit einer Erwähnung jüdischer Bürger. Weitere Angaben sind aus folgender Tabelle zu entnehmen:

1555 6 Familien
1725 7 Familien
1726 8 Familien
1734 6 Familien
1739 11 Familien
1804 85 Personen
1816 99 Personen
1824 124 Personen
1825 130 Personen
1828 134 Personen
1831 155 Personen
1834 169 Personen
1840 167 Personen
1861 138 Personen
1900 80 Personen
1931 58 Personen
1933 51 Personen

Der früheste bisher aufgefundene Hinweis auf einen Guntersblumer Rabbiner befindet sich in einem Kanzleiprotokoll vom 25.10.1737. Ein Protokoll vom 30.6.1739 nennt den "Judenrebbe Mardochai". Am 23.2.1742 kam "Rebbe Nahum Benjamin" in einer Streitsache vor und am 2.3.1742 "Jud Rebbe Nahum Wolff".

 

   
© Stolpersteingruppe Guntersblum